André Sebald  wurde 1953 in Bremen geboren. Er studierte Querflöte bei Prof. Gertrud und Karlheinz Zöller in Hamburg (Diplom und Konzertexamen). Er war Solo-Flötist bei den Hamburger Symphoniker, dem Orchester der Beethovenhalle Bonn und schließlich bis 2018 beim Gürzenich-Orchester der Stadt Köln. Außerdem war er mehrere Jahre Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele.

Darüberhinaus hatte er von 1979-95 einen Lehrauftrag an der Folwang-Hochschule Essen (Schwerpunkt: IP, Schulmusik und "Methodik") und seit 1993 ist er Honorarprofessor an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf mit dem Schwerpunkt: Künstlerische Ausbildung.

Da ihm die Ausbildung junger Musiker besonders am Herzen liegt, ist er als Bläserdozent in vielen Orchestern aktiv: Landesjugendorchester NRW, Bundesjugendorchester, Junge Deutsche, LJO Hessen, LJO Saarland und mehrere Laienorchester, darunter auch seit vielen Jahren schon die KOG.

Zusätzlich dazu hat bzw. hatte er diverse Ehrenämter inne: Vizepräsident des Landemusikrat NRW, stellvertretender Vorsitzender des Landesausschuss Jugend musiziert, Sprecher des Beirats des Landesjugendensembles NRW e.V., Mitglied im Beirat der GVL und langjähriges Orchestervorstand im Gürzenich-Orchester und im Vorstand der Akademie, die sich um Nachwuchsmusiker kümmert. Seit einem Jahr ist er außerdem stellvertretender Vorsitzender von "Muse" Deutschland.

Seit 1995 leitet er die Sinfonia Königswinter.

In der Saison 2019/2020 wird er nun bei der KOG am Dirigentenpult stehen.


Gefördert durch: